Viral Marketing im E-Business by Jean-Manuel Leonardi

By Jean-Manuel Leonardi

Show description

Read or Download Viral Marketing im E-Business PDF

Similar advertising books

A Technique for Producing Ideas (Advertising Age Classics Library)

A method for generating rules ,reveals an easy, brilliant idea-generation technique that has stood the try of time.

First awarded to scholars in 1939, released in 1965, and now reissued for a brand new iteration of ads execs and others seeking to jump-start their inventive juices, this robust consultant info a five-step technique for collecting info, stimulating mind's eye, and recombining previous parts into dramatic new ideas.

Underdog Advertising

Underdog ads is written for the small-to-midsize enterprise that needs to compete opposed to larger businesses for revenues, industry percentage and model wisdom. in line with confirmed artistic and strategic advertisements rules that experience built and sophisticated during the last twenty-five years, the publication is helping smaller companies create and execute ads courses which are potent within the face of sturdy pageant.

Smarter, Faster, Cheaper: Non-Boring, Fluff-Free Strategies for Marketing and Promoting Your Business

Store money and time in development, advertising and selling your small business With large fresh shifts within the approach companies are equipped, advertised, and monetized, those are "wild west" instances for company. during this new panorama, marketers and small enterprise vendors even have an area in advertising and marketing with out spinning their wheels or going broke.

Additional resources for Viral Marketing im E-Business

Sample text

Watts, Duncan J. 2007. 87 Die zentrale mathematische Aussage zum VM ist, dass eine Kampagne und dessen Verbreitung so zu entwickeln sind, dass die Reproduktionsrate R>1 ist. 87 Vgl. Watts, Duncan J. 2007. 88 In der Literatur werden häufig einzelne Aspekte aufgegriffen, welche zum Grundmodell des VM gehören. Somit ist ein Gesamtüberblick nur durch die Erschließung verschiedener Quellen möglich. Dieses Kapitel zielt darauf ab, ein möglichst vollständiges Erklärungsmodell aufzuzeigen, soweit es der bisherige Stand der Forschung erlaubt und es gewährt so einen Einblick in die Zusammenhänge des VM.

In der „offline“ Welt kann auch APPLE mit seinem iPod oder aktuell mit dem iPhone dazugezählt werden. Diese Produkte haben einen „wow“ Effekt, da sie am Beispiel von APPLE ein einmaliges Design aufweisen. Die letzte Ausprägung des VM ist die „Beziehungs-basierte“ Anregung von Mundpropaganda. Hier liegt der Ansatz darin, einen authentischen Dialog zwischen dem Unternehmen und dem Kunden zu ermöglichen, was nun verstärkt über Blogs versucht wird. Bereits etabliert hat sich, bestimmten Kunden einen exklusiven Zugang und Informationen zu Produkten vor Markteinführung zu gewähren.

50. 129 Die folgende Abbildung 12 visualisiert einen Ausschnitt eines sozialen Netzwerks. Abbildung 12: Ausschnitt eines sozialen Netzwerks Quelle: in Anlehnung an, Klinger, Michaela, Virales Marketing, S. 54. 2 Die „strong-ties“ und die „weak-ties“ Der Soziologe Mark Granovetter erweiterte das Modell der egozentrierten Netzwerke indem er zusätzlich zwischen den Stärken der sozialen Beziehungen innerhalb eines sozialen Netzwerkes unterschied. Die „strong-ties“ (starke Bindungen) sind Familien-, Freundschafts-, und Liebesbeziehungen innerhalb derer häufig kommuniziert wird und in denen sich die Personen emotional sehr nah stehen.

Download PDF sample

Rated 4.23 of 5 – based on 33 votes