Gruppentheorie [Lecture notes] by Burkhard Külshammer

By Burkhard Külshammer

Show description

Read or Download Gruppentheorie [Lecture notes] PDF

Similar algebra & trigonometry books

An Algebraic Introduction to Complex Projective Geometry: Commutative Algebra

During this creation to commutative algebra, the writer choses a course that leads the reader in the course of the crucial rules, with out getting embroiled in technicalities. he's taking the reader speedy to the basics of advanced projective geometry, requiring just a uncomplicated wisdom of linear and multilinear algebra and a few undemanding workforce concept.

Inequalities : a Mathematical Olympiad approach

This ebook is meant for the Mathematical Olympiad scholars who desire to organize for the learn of inequalities, an issue now of widespread use at a number of degrees of mathematical competitions. during this quantity we current either vintage inequalities and the extra worthy inequalities for confronting and fixing optimization difficulties.

Recent Progress in Algebra: An International Conference on Recent Progress in Algebra, August 11-15, 1997, Kaist, Taejon, South Korea

This quantity provides the lawsuits of the foreign convention on ""Recent growth in Algebra"" that was once held on the Korea complicated Institute of technology and know-how (KAIST) and Korea Institute for complicated examine (KIAS). It introduced jointly specialists within the box to debate development in algebra, combinatorics, algebraic geometry and quantity conception.

Additional info for Gruppentheorie [Lecture notes]

Example text

Dann ist K H, G ≤ H, K ∩ G = 1 und KG = H. Beispiel. Ist αx = idK f¨ ur x ∈ G, so ist das semidirekte Produkt von G mit K bzgl. α genau das direkte Produkt von G und K. 1. Bemerkung. In diesem Abschnitt betrachten wir Erweiterungen einer Gruppe G mit einer abelschen Gruppe K = A. Ein Parametersystem von G in A ist in diesem Fall ein Paar (α, κ) von Abbildungen α : G → Aut(A), x → αx und κ : G × G → A, (x, y) → κ(x, y) mit αx ◦ αy = αxy und κ(x, y)κ(xy, z) = αx (κ(y, z))κ(x, yz) f¨ ur x, y, z ∈ G.

Dann ist K < K, und CK /K , DK /K sind Komplemente von K/K in H/K . Da K/K abelsch ist, existiert ein h ∈ H mit DK /K = (hK )(CK /K )(hK )−1 = (hCh−1 )K /K . Daher sind D und hCh−1 Komplemente von K in DK . Nach Induktion sind also D und hCh−1 in DK konjugiert, und wir sind in diesem Fall fertig. Schließlich sei H/K aufl¨ osbar. Wegen C ∼ = H/K ∼ = D sind auch C, D aufl¨osbar. Wir w¨ahlen einen minimalen Normalteiler M von C. Dann ist M ∼ ur ein m ∈ Z und eine Primzahl p. = (Z/pZ)m f¨ Nach Dedekind ist M K = M K ∩ DK = (M K ∩ D)K und N := M K ∩ D D.

Offenbar ist H auch Hallgruppe von HM , und xU x−1 ≤ HM, |xU x−1 | = |U | |H|. Im Fall HM < G existiert nach Induktion ein y ∈ G mit yxU x−1 y −1 ⊆ H, und wir sind fertig. A. M ⊆ H. Dann ist p |H|, also H ∩ M = 1. Daher ist M die einzige p-Sylowgruppe von G. Im Fall M = F (G) existiert ein minimaler Normalteiler N = M von G. Offenbar ist |N | |H|. Daher kann man die Argumentation zu Beginn des Beweises mit N statt M wiederholen und erh¨ alt so die Behauptung. Sei also M = F (G) und daher M = CG (M ).

Download PDF sample

Rated 4.86 of 5 – based on 10 votes