Großbritannien: Geographien eines europäischen Nachbarn by Klaus Zehner, Gerald Wood

By Klaus Zehner, Gerald Wood

Gro?britannien wird trotz seiner r?umlichen N?he zum Kontinent (so bezeichnen die Briten den leisure Europas) nicht selten als „Fremder in Europa“ wahrgenommen. Der Linksverkehr und das britische Pfund sind die auff?lligsten, jedoch keineswegs die einzigen Besonderheiten des Landes. Auch die Freizeit- und Konsumgewohnheiten zahlreicher Briten weichen zum Teil deutlich von denen vieler Kontinentaleurop?er ab, guy denke etwa an die „Gentleman-Kultur“ in shape der golf equipment, die Schuluniformen oder die Tea-Time, die, trotz der zunehmenden Konkurrenz durch Kaffee und Caf?s, ihre bemerkenswerte soziale Funktion behalten hat. Neben solchen Besonderheiten gibt es allerdings auch eine Reihe von Gemeinsamkeiten und Parallelen zu anderen L?ndern Europas, etwa im Bereich der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung. Dazu z?hlen die Alterung der Gesellschaft, die Zuwanderungsproblematik, der Abbau industrieller Arbeitspl?tze und eine Vielzahl ?kologischer Probleme, die hier wie dort gel?st werden m?ssen. Vor diesem gedanklichen Hintergrund ist das vierfarbige, mit Fotos und Grafiken reich illustrierte Buch entstanden. Es greift Themen auf, die das „Besondere“ Gro?britanniens zum Gegenstand haben, Themen, die uns stutzig und neugierig machen, gerade vor dem Hintergrund anderer Erfahrungen in Europa. Warum beispielsweise entwickelte sich Gro?britannien im 18. Jahrhundert fr?her als andere europ?ische Nationen zum Vorreiter der industriellen Entwicklung, um dann im 20. Jahrhundert nach j?hem Absturz eine Renaissance zu erleben? Wie ist die gegenw?rtig ausgreifende und in Europa beispiellose Praxis der Video?berwachung in ?ffentlichen R?umen des Landes in Einklang zu bringen mit dem hohen ?ffentlichen intestine der B?rgerrechte? Gleichzeitig verdeutlicht die Diskussion der gesellschaftlichen Herausforderungen und Probleme auch die N?he zu anderen europ?ischen L?ndern und erm?glicht damit den Vergleich und vielleicht ein vertieftes Verst?ndnis sozial-r?umlicher Entwicklungen in einem europ?ischen Rahmen. Als geographisches Lese-Lehrbuch beinhaltet das Werk zahlreiche Ankn?pfungspunkte f?r die Ausbildung sowohl in der Geographie als auch in Studienf?chern, die sich aus anderer Perspektive mit Gro?britannien befassen, etwa Anglistik und Sozialwissenschaften. Dar?ber hinaus bietet es aufgrund seiner Anschaulichkeit und mannigfaltigen Themenauswahl jedem Gro?britannien-Liebhaber eine genussvolle Lekt?re.

Show description

Read Online or Download Großbritannien: Geographien eines europäischen Nachbarn PDF

Similar graphic arts books

Encyclopedia of World Biography. Supplement

The research of biography has continuously held an immense, if now not explicitly acknowledged, position at school curricula. The absence in faculties of a category particularly dedicated to learning the lives of the giants of human background belies the point of interest so much classes have regularly had on humans. From precedent days to the current, the realm has been formed through the choices, philosophies, innovations, discoveries, inventive creations, scientific breakthroughs, and written works of its myriad personalities.

The Saint's Saints: Hagiography And Geography In Jerome (Ancient Judaism and Early Christianity)

The Saint's Saints provides Jerome’s international photograph as noticeable via his saints’ Lives. It analyses either his rhetoric and his descriptions of realia, and how he combines classical, Christian and Jewish resources to re-write the biblical Holy Land as a brand new and Christian international for his readers. Susan Weingarten appears to be like at how Jerome dovetails his literary assets along with his adventure of the fabric global of the fourth century to write down the Lives of the saints Paul, Hilarion, Malchus and Paula, successfully utilizing them to write down the lifetime of Saint Jerome.

Additional resources for Großbritannien: Geographien eines europäischen Nachbarn

Example text

Vielmehr erfuhr auch der Personenverkehr einen Aufschwung durch die Entwicklung eines flächendeckenden Netzes gebührenpflichtiger Fernstraßen für Kutschen, sog. 5). Ein weiterer wesentlicher Faktor, der die herausragende Bedeutung Englands im Industriezeitalter mit erklärt, war die Akkumulation bzw. Verfügbarkeit von erheblichem Kapital. Ein Teil dieses Kapitals war im Besitz des Adels, gewissermaßen „altes“ Geld. Ein weiterer Teil wurde dagegen von einer neuen, aufstrebenden Unternehmerschicht beigesteuert.

Trotz seines großen Bekanntheitsgrades ist Stonehenge keineswegs das größte Bauwerk der britischen Frühgeschichte. Diese Auszeichnung verdient der Silbury Hill, knapp 30 km nördlich von Stonehenge gelegen. Silbury Hill ist eine erdbedeckte, grasbewachsene Pyramide, die ihre Umgebung um ca. 30 m überragt (Abb. 4). Ihr kreisrunder Grundriss und bogenförmiger Aufriss verschleiern allerdings den pyramidenartigen Aufbau im Hügelinneren. Denn im Detail besteht der Kern des Hügels aus mehreren aufeinandergeschichteten Terrassen, die sich nach oben verjüngen.

Mit der Nordwanderung Pangäas und dem Beginn des Auseinanderbrechens des Superkontinents ändern sich mit dem Fortlauf der Zeit auch die klimatischen Bedingungen. Die Britischen Inseln befinden sich nun auf Eurasia, einem Bruchstück des Superkontinents, und wandern in ihre heutige Position. Von Osten her öffnet sich die Tethys, im Westen beginnt die Öffnung des Atlantiks. Im Jura erreichen die Britischen Inseln eine Position von ca. 35–40° N (heutiges Spanien). In die Becken, die sich am Ende des Karbons bil- 2 2 20 2 Klima und Landschaftsentwicklung deten, dringen postvariszische Schmelzen ein, die später als Granite an der Oberfläche vorkommen.

Download PDF sample

Rated 4.75 of 5 – based on 44 votes